Das Leiden der Umschuldigen - Symphonisch- katechetische Feier


Anche a te una spada trafiggerà l

Liebste Brüder: Wie kann man sich anmaßen Musik zu machen? Ist es meine Überheblichkeit? Meine Eitelkeit? Sei es wie es sei: „Unterlasse niemals aus Furcht vor der Eitelkeit Gutes zu tun, denn das kommt vom Teufel”, sagte mir einst ein alter Priester. „Das Gute tun...” Ist es ein Gut zu versuchen, Musik zu komponieren? Warum entschuldige ich mich? Es ist wahr, ich entschuldige mich, vergebt mir. Ich stelle euch eine kleine musikalische Komposition über das Leiden der Unschuldigen, über das Leiden der Madonna vor, von der ich wünschte, dass sie eine Feier sei und ich würde auch sagen auch katechetisch. Vielleicht schafft es die Musik, etwas Tieferes über ein so wichtiges Thema auszusagen...?

Das Leiden der Unschuldigen... Der Philosoph Sartre sagte: „Wehe dem, der vom Finger Gottes gegen die Wand  gedrückt wird“, und Nietzsche:  „Wenn es Gott gibt und er denen nicht hilft, die leiden, ist er ein Monster und wenn er ihnen nicht helfen kann, ist er nicht Gott, gibt es ihn nicht.” Gegen die Wand gedrückt werden. Menschen, die auf die Strasse geworfen werden, die vor Kälte sterben. Alleingelassene Kinder und in grauenvollen Waisenheimen eingesammelt, vergewaltigt und missbraucht. Diese Frau mit Parkinson, vom Mann verlassen, die ich in diesem Viertel kennengelernt habe, deren psychisch kranker Sohn sie mit einem Stock schlug, die auf der Strasse um Almosen bettelte... Ich war erschüttert vor Jesus, gestorben am Kreuz, dort anwesend, in ihr und in vielen vielen anderen... Welch ein Geheimnis das Leiden so vieler Unschuldiger, die die Sünde der anderen auf sich nehmen..., der Inzest, eine unerhörte Gewalttat; die Reihe von Frauen und Kindern, nackt der Gaskammer entgegen, und dieser tiefe Schmerz einer der Wächter, der in seinem Herzen eine Stimme hörte: Stelle dich in die Reihe und gehe mit ihnen in den Tod; und er wusste nicht woher diese Stimme kam... Sie sagen, dass man nach dem Grauen von Auschwitz nicht mehr an Gott glauben kann. Nein! Das ist nicht wahr, Gott ist Mensch geworden, um das Leiden aller Unschuldigen auf sich zu nehmen. Er ist der völlig Unschuldige, das Lamm, das man zur Schlachtbank hinführt, das den Mund nicht öffnet, derjenige, der die Sünden aller auf sich nimmt.

In diesem kleinen Werk wird die Jungfrau Maria dargestellt, die dem Skandal des Leidens der Unschuldigen in ihrem eigenen Fleisch unterworfen ist, im Fleisch ihres eigenen Sohnes. „Oh, welch ein Schmerz!”, singt eine Stimme, während ein Schwert ihre Seele durchdringt.


Anche a te una spada trafiggera l

 Mit diesen musikalischen Skizzen wollen wir zusammen feiern, wie sehr ein Engel der Jungfrau beistand, genau so wie es Jesus im Getsemani geschehen ist, als ein Engel ihm half den Kelch zu trinken, der für die Sünder vorbereitet war. Wir wollen die Jungfrau, die dieses Schwert annimmt, betrachten und ihr beistehen. Dieses Schwert, dass nach dem Propheten Ezechiel Gott für die Sünden seines Volkes vorbereitete hat und das nun die Seele dieser armen Frau durchdringt: Maria, Maria! Mutter Gottes! Heilige Theotokos! Mut! Du bist die Mutter jenen Gottes, der sich selbst für uns zur Sünde gemacht und der sich für die Rettung aller hingibt. Mutter Gottes und unsere Mutter.



Vorstellung von Kiko Arguello (HD)

Im Folgenden das Konzert in HD auf YouTube, in zwei Teilen. Wenn Sie das komplette Konzert sehen möchen, klicken Sie  hier , es öffnet sich ein neues Fenster auf Gloria.tv

Erster Teil des Konzertes: Lamento (HD)

Zweiter Teil des Konzertes:  Perdonali - La spada (HD)

Abschließendes Grußwort des Großrabbiners David Rosen, Direktor des Ressorts für interreligiöse Angelegenheiten des AJC, Israel.

Video mit Untertiteln auf Spanisch, Französisch und Portugiesisch.